3 Updates

11 neue Fortbildungsstunden im April und Mai 2016

Neben der praktischen Verteidigungsarbeit und dem regelmäßigen Studium der für Strafverteidiger essentiellen Fachzeitschriften (z.B. NStZ, NStZ-RR, StV, StraFo, StRR) habe ich im April und Mai 2016 nochmal 11 Fortbildungsstunden absolviert:

Warum ich soviel Zeit und Geld in Fortbildung investiere?

Für die meisten Betroffenen stellt ein gegen sie laufendes Strafverfahren eine erhebliche Belastung wirtschaftlicher, psychischer und manchmal auch existentieller Art dar. Hier ist dann spezifisches Fachwissen gefragt, um im aktiven Dialog mit der Staatsgewalt die Rechte meiner Mandanten zu wahren.

 

Fortbildungshinweis 8 im Strafprozessrecht

Am 01.10.2015 hat Rechtsanwalt Garweg an der der Fortbildungsveranstaltung Probleme der Verteidigung in der Hauptverhandlung teilgenommen.

Am 01.10.2015 hat Rechtsanwalt Garweg an der der Fortbildungsveranstaltung

Probleme der Verteidigung in der Hauptverhandlung

teilgenommen. Erarbeitet wurden Lösungsstrategien unter anderem zu den aktuellen Themen:

  • Strafprozessuale Verständigung
  • Besetzungsrügen
  • Aussetzungsanträge
  • Ablehnungsanträge wegen Befangenheit
  • Zulassung von Tonaufnahmen in der Hauptverhandlung
  • Erklärungsrecht der Verteidigung
  • Besonderheiten der Hauptverhandlung im Berufungsverfahren

Fortbildungshinweis 7: Kriminaltechnik im Strafverfahren

Fachtagung „Kriminaltechnik im Strafverfahren“der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster Am 11.09.2015 u.a. mit den Themen IT-Forensik, Drohnen und Tatortrekonstruktion.

Am 11.09.2015  fand an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster die Fachtagung „Kriminaltechnik im Strafverfahren“ statt.

Themen dieser auch für auf dem Gebiet der Strafverteidigung tätigen Rechtsanwälte informativen Fortbildungsveranstaltung waren:

  • das Technologische Entwicklungs- und Servicecentrum, Innovative Technologien (TESIT) beim Bundeskriminalamt im Hinlick auf die kriminalistische Auswertung von Computer, Kommunikationsgeräten und -netzen im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, sog. „IT-Forensik“
  • rechtliche Herausforderungen im Bereich der neuen Technologien am Beispiel von 3D-Druckern und den als „Drohnen“ bekannten unbemannten Flugobjekten
  • Tatortrekonstruktionen durch technische Mess- und Rekonstruktionsverfahren von Unfallaufnahme bei Verkehrsunfällen bis zum Schussbahnnachweis bei Kapitaldelikten, also Mord, Totschlag, Körperverletzung/Raub mit Todesfolge, etc.