Fortbildungshinweis 7: Kriminaltechnik im Strafverfahren

Fachtagung „Kriminaltechnik im Strafverfahren“der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster Am 11.09.2015 u.a. mit den Themen IT-Forensik, Drohnen und Tatortrekonstruktion.

Am 11.09.2015  fand an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster die Fachtagung „Kriminaltechnik im Strafverfahren“ statt.

Themen dieser auch für auf dem Gebiet der Strafverteidigung tätigen Rechtsanwälte informativen Fortbildungsveranstaltung waren:

  • das Technologische Entwicklungs- und Servicecentrum, Innovative Technologien (TESIT) beim Bundeskriminalamt im Hinlick auf die kriminalistische Auswertung von Computer, Kommunikationsgeräten und -netzen im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren, sog. „IT-Forensik“
  • rechtliche Herausforderungen im Bereich der neuen Technologien am Beispiel von 3D-Druckern und den als „Drohnen“ bekannten unbemannten Flugobjekten
  • Tatortrekonstruktionen durch technische Mess- und Rekonstruktionsverfahren von Unfallaufnahme bei Verkehrsunfällen bis zum Schussbahnnachweis bei Kapitaldelikten, also Mord, Totschlag, Körperverletzung/Raub mit Todesfolge, etc.